28. Mai 2024

Petition gegen die Reduzierung der Geschwindigkeit auf der Bahnhofstrasse eingereicht

Im Bericht des Bürgermeisters bei der letzten Gemeindevertretersitzung wurde es kurz angesprochen: es gibt eine Petition gegen Tempo 30 in der Bahnhofstrasse zwischen Kreisverkehr und Wilmsstrasse. Uns liegt diese Petition vor.

Was wurde beschlossen?

In der Februarsitzung wurde einstimmig beschlossen, der Bürgermeister möge sich dafür einsetzen, dass der Strassenabschnitt Hauptstrasse zwischen Kreisverkehr und Wilmsstrasse von jetzt Tempo 50 auf Tempo 30 reduziert werden soll. Begründet wurde das mit der angrenzenden Grundschule, durch die für viele Grundschüler dieser Strassenabschnitt der Schulweg ist, der zu Fuß oder mit dem Fahrrad benutzt wird.

Was möchte die Petition?

Die Petition fordert den Landkreis auf, dieses Gesuch der Gemeinde abzulehnen. Dazu werden dann noch 4 "hilfsweise" Anträge gestellt, falls der jeweiligen umfangreicheren Petitionsforderung nicht entsprochen wird.

Wie begründet die Petition das?

Die Petition behauptet, Tempo 30 wäre nicht erforderlich und demnach unverhältnismäßig. Die Bahnhofstrasse wäre die Hauptverkehrsstrasse Dallgows, die neben der Anbindung an den Bahnhof auch die Anbindung nach Falkensee sicherstellt. Es würden dort hauptsächlich Gewerbebetriebe geben und fast keine Anwohner. Die Gewerbebetriebe der Bahnhofstrasse würden überwiegend mit dem Auto erreicht werden. Zudem hätte die Bahnhofstrasse gut ausgebaute Fuß- und Radwege. Ein erhöhtes Unfallaufkommen wäre zudem nicht festzustellen.

Sind das gute Argumente?

Viele der Argumente erscheinen sehr einseitig, teilweise ist fraglich, ob das überhaupt ansatzweise stimmt. So kann durch bloßes Spazierengehen in der Bahnhofstrasse festgestellt werden, wie viele Anwohner es dort gibt. Aufgrund der Bebauung mit Mehrfamilienhäusern wäre ich nicht überrascht, wenn die Anwohnerdichte sogar höher ist als in den Anwohnerstrassen mit Einfamilienhausbebauung. Gerade der Bahnhof wird eben nicht überwiegend mit dem Auto angefahren, sondern zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Für Autos stehen schlicht zu wenig Parkplätze zur Verfügung. Von gut ausgebauten Fuß- und Radwegen zu sprechen, ist schon erstaunlich: von welchen Fahrradwegen spricht der Petitionsersteller da? Mit den Argumenten der Gemeindevertreter wird sich gar nicht auseinandergesetzt: dass die Bahnhofstrasse in diesem Bereich stark von Grundschülern benutzt wird, kann jeder morgens und nachmittags erleben. Mit jedem ankommenden Regionalzug ist ebenso ein starkes Fußgängeraufkommen offensichtlich. Nicht zuletzt wohnen im großen Neubau viele ältere Menschen in betreutem Wohnen, die ohnehin ihre Schwierigkeiten im Strassenverkehr haben.

Wir haben sie nach ihrer Meinung gefragt

Petition hin, Gemeindebeschluß her: was letztendlich zählt, ist doch die Meinung der Mehrheit der Dallgower.
Wir haben sie gefragt, 92 Dallgower haben teilgenommen und ihre Stimme abgegeben.
Das Ergebnis: 62% der Teilnehmer sind für eine Reduzierung auf Tempo 30, 38% dagegen.

Was sagt der Petitionsersteller?

Der Ersteller der Petition stand für Nachfragen nicht zur Verfügung.

Kommentar verfassen

 WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner